Hauptmenu

NEWS
 Aktuell
 Tierhilfe
 Tierrecht
 Tierpate
 Archiv

TIERRECHTSBUND
 Über uns
 Team
 Gnadenhof Zolopa
 Storchenhof

GÖNNER
 Mitgliedschaft

TIERRECHT
 Massentierhaltung
 Käfighaltung
 Tiertransporte
 Tierversuche
 Kein Ei mit der 3
 Kupieren

DOWNLOAD
 Info-Flyer
 Petitionen
 Vege-Rezepte

BENUTZERKONTO
 Einstellungen

SONSTIGES
 Suchen
 Statistik
 Online-Mitglieder
 Empfehlen Sie uns
 Impressum/Kontakt

Suchen


Online
Es sind 39 Besucher und 0 Mitglieder online.

Anmeldung


Login
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung

  Greenpeace veröffentlicht unter Verschluss gehaltene Unterlagen
geschrieben von: joe am Mittwoch, 07. Juli 2004, 11:22 Uhr
 
 
Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz Die Wissenschaftler aus Weihenstephan haben auf unsere Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse von Greenpeace reagiert. Bei Untersuchungen aus dem Jahre 2000 sind in Milch Gen-Fragmente aus gentechnisch verändertem Mais und Soja gefunden worden. Mehr als drei Jahre hielten Wissenschaftler des Forschungszentrums für Milch und Lebensmittel in Weihenstephan/Bayern ihre brisanten Befunde unter Verschluss.

Greenpeace hat am Montag 21.06.2004 die Ergebnisse veröffentlicht.In der Milch eines Landwirtes, der Gen-Soja und Gen-Mais verfütterte, fanden die Wissenschaftler Teile der Erbsubstanz dieser Pflanzen. Dies dürfte der erste Nachweis von Gen-Milch weltweit sein. Greenpeace fordert weitere Studien und eine Kennzeichnung von tierischen Produkten, die mit Gen-Futter hergestellt wurden. "Die Wissenschaftler haben anscheinend Angst vor den eigenen Ergebnissen. Was die Forschung bisher für unmöglich hielt, muss nun anders bewertet werden", sagt Henning Strodthoff, Gentechnikexperte von Greenpeace. Unabhängig von den neuen Ergebnissen kommt, so hoffen wir, wieder Bewegung in die Diskussion mit der EU; einer erweiterten Kennzeichnungspflicht: Fleisch, Milch und Eier von Tieren, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert wurden sind nicht kennzeichnungspflichtig. Diese Produkte sind nicht „aus “,sondern „mit “ gentechnisch veränderten Organismen hergestellt. Sie unterliegen nicht der Kennzeichnungspflicht.Alles Wissenswertes rund um die Untersuchungsberichte aus Weihenstephan von Greenpeace Deutschland

 
 
verwandte Links
    · mehr zu Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz
· Beiträge von joe


meistgelesener Beitrag in Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz:
Kennzeichnung kann Tierschutz verbessern

 

Greenpeace veröffentlicht unter Verschluss gehaltene Unterlagen | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Begrenzung
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Copyright 2004 | TierRechtsBund e.V.
Help Home