Hauptmenu

NEWS
 Aktuell
 Tierhilfe
 Tierrecht
 Tierpate
 Archiv

TIERRECHTSBUND
 Über uns
 Team
 Gnadenhof Zolopa
 Storchenhof

GÖNNER
 Mitgliedschaft

TIERRECHT
 Massentierhaltung
 Käfighaltung
 Tiertransporte
 Tierversuche
 Kein Ei mit der 3
 Kupieren

DOWNLOAD
 Info-Flyer
 Petitionen
 Vege-Rezepte

BENUTZERKONTO
 Einstellungen

SONSTIGES
 Suchen
 Statistik
 Online-Mitglieder
 Empfehlen Sie uns
 Impressum/Kontakt

Suchen


Online
Es sind 39 Besucher und 0 Mitglieder online.

Anmeldung


Login
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung

  Grausames Touristenschauspiel in Pamplona, Spanien
geschrieben von: joe am Mittwoch, 21. Juli 2004, 14:35 Uhr
 
 
Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz

Auch in diesem Jahr fand unter den Augen von Millionen Zuschauern die grausame Stier Hatz (“encierro“) in Pamplona statt. Für das Fest zu Ehren des Schutzpatrons San Fermín müssen jedes Jahr über 100 Stiere grausam ihr Leben lassen. Vom 06 – 14 Juli Tagen wurden in 18 Läufe je sechs Stiere gemeinsam mit sechs Ochsen durch die engen Gassen der Altstadt gejagt. Die Ochsen sollen die Stiere beruhigen und in einer Gruppe zusammenhalten. Mehrere tausend wagemutige Männer versuchten mit und vor den Stieren durch die abgesperrten Strassen zu rennen. Die Stiere wurden in die Arena von Pamplona gehetzt und abends dann von den Toreros gequält und getötet.


Wie jedes Jahr gab es zahlreiche Verletzte. 2003 wurden ein Teilnehmer getötet und 427 Läufer verletzt, 40 von ihnen schwer. Die Aktuellen Zahlen für 2004 liegen noch nicht vor, ein Rot Kreuz Sprecher befürchte aber eine Zunahme der Verletzten: „So etwas haben wir seit Anfang der 80er Jahre nicht mehr erlebt“. Seit 1924 kamen 14 der Teilnehmer ums Leben. Sie wurden von den Stieren aufgespießt oder zu Tode getrampelt.

Laut der NEW YORK Times werden jedes Jahr über 40.000 Stiere in den Arenen Spaniens barbarisch hingemetzelt, obwohl sich mittlerweile viele Spanier gegen den Stierkampf aussprechen ist das Tiergemetzel in vielen Spanischen Arenen eine beliebte Tourismus Attraktion. Es sind gerade die Touristen die dieses grausame Spektakel am Leben erhalten. Der Let’s go City Guides - Barcelona, berichtet 2002, dass „87% der Spanier es für falsch halten, Tiere zur Unterhaltung oder für Feste leiden zu lassen. Sechzig Prozent denken, dass Spanien im Umgang mit Tieren einen schlechten Ruf hat. Von den Befragten haben 60% im letzten Jahrzehnt keinen einzigen Stierkampf besucht.

Viele junge Spanier und Mexikaner sehen diesen brutalen „Sport“ als peinliches Relikt einer armseligen Vergangenheit.Unsere Bitte besuchen Sie keinen Stierkampf in Spanien, Frankreich, Portugal und Mexiko. Machen Sie sich nicht mitschuldig am grausamen Morden der Stiere.

 
 
verwandte Links
    · mehr zu Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz
· Beiträge von joe


meistgelesener Beitrag in Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz:
Kennzeichnung kann Tierschutz verbessern

 

Grausames Touristenschauspiel in Pamplona, Spanien | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Begrenzung
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Copyright 2004 | TierRechtsBund e.V.
Help Home