Hauptmenu

NEWS
 Aktuell
 Tierhilfe
 Tierrecht
 Tierpate
 Archiv

TIERRECHTSBUND
 Über uns
 Team
 Gnadenhof Zolopa
 Storchenhof

GÖNNER
 Mitgliedschaft

TIERRECHT
 Massentierhaltung
 Käfighaltung
 Tiertransporte
 Tierversuche
 Kein Ei mit der 3
 Kupieren

DOWNLOAD
 Info-Flyer
 Petitionen
 Vege-Rezepte

BENUTZERKONTO
 Einstellungen

SONSTIGES
 Suchen
 Statistik
 Online-Mitglieder
 Empfehlen Sie uns
 Impressum/Kontakt

Suchen


Online
Es sind 6 Besucher und 0 Mitglieder online.

Anmeldung


Login
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung

  Stimmverhältnis in der Walfangkommission - Japaner setzen Entwicklungsländer unter Druck
geschrieben von: joe am Freitag, 23. Juli 2004, 14:20 Uhr
 
 
Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz Japan hat als weltweit größter Walfleischkonsument großes Interesse daran, dass die Internationale Walfangkommission das Moratorium für den kommerziellen Walfang aufhebt. Bei einer ersten Abstimmung am Montag deutete sich jedoch eine knappe Mehrheit der 57 Mitgliedsstaaten für die Beibehaltung des Abkommens an: 29 Länder votierten für das Lager der Walfanggegner und 24 für das Lager der Befürworter.

Walfanggegner: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Chile, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Irland, Italien, Kenia, Mexiko, Monaco, die Niederlande, Neuseeland, Oman, Österreich, Peru, Portugal, San Marino, Spanien, Schweden, Schweiz, Südafrika, Ungarn und die USA.
Walfangbefürworter: Antigua, Belize, Benin, China, Dominica, Gabun, Grenada, Guinea, Island, Japan, Korea, Mauretanien, Mongolei, Nicaragua, Norwegen, Palau, Panama, Russland, die Salomonen-Inseln, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Surinam und Tuvalu.
Umweltschutzorganisationen werfen Japan vor, Stimmen von Entwicklungsländern zu kaufen, um das Moratorium zu kippen. "Stimmen-Shopping" nannte ein Mitglied der italienischen Delegation die Praxis der Japaner, arme Länder durch gezielte Entwicklungshilfe auf ihre Seite zu ziehen. Experten befürchten, dass die Mehrheitsverhältnisse in der

Walfangkommission durch dieses Vorgehen in den nächsten Tagen noch kippen könnten. Japan hat außerdem angekündigt, andere wichtige Themen der Agenda, beispielsweise den Tourismuszweig "Whale Watching" als rentable Alternative zum Walfang, boykottieren zu wollen. Begründung: Dies falle nicht in den Aufgabenbereich der Kommission.

 
 
verwandte Links
    · mehr zu Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz
· Beiträge von joe


meistgelesener Beitrag in Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz:
Kennzeichnung kann Tierschutz verbessern

 

Stimmverhältnis in der Walfangkommission - Japaner setzen Entwicklungsländer unter Druck | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Begrenzung
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Copyright 2004 | TierRechtsBund e.V.
Help Home