Hauptmenu

NEWS
 Aktuell
 Tierhilfe
 Tierrecht
 Tierpate
 Archiv

TIERRECHTSBUND
 Über uns
 Team
 Gnadenhof Zolopa
 Storchenhof

GÖNNER
 Mitgliedschaft

TIERRECHT
 Massentierhaltung
 Käfighaltung
 Tiertransporte
 Tierversuche
 Kein Ei mit der 3
 Kupieren

DOWNLOAD
 Info-Flyer
 Petitionen
 Vege-Rezepte

BENUTZERKONTO
 Einstellungen

SONSTIGES
 Suchen
 Statistik
 Online-Mitglieder
 Empfehlen Sie uns
 Impressum/Kontakt

Suchen


Online
Es sind 44 Besucher und 0 Mitglieder online.

Anmeldung


Login
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung

  Müller: Tiertransporte bei großer Hitze vermeiden
geschrieben von: joe am Mittwoch, 04. August 2004, 13:24 Uhr
 
 
Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz Wenngleich der Sommer bei uns noch nicht so recht in Schwung gekommen ist, zeigt ein Blick auf die Wetterkarte, dass in den südlichen, insbesondere mediterranen Ländern, bereits jetzt hochsommerliche Temperaturen vorherrschen, die die Anpassungsfähigkeit der Tiere, die durch dieses Gebiet transportiert werden, überfordern können.

In diesem Zusammenhang fordert Staatssekretär Alexander Müller im Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft alle Beteiligten auf, möglichst alles zu unternehmen, um während der heißen Monate Tiertransporte ganz zu vermeiden oder wenigstens so durchzuführen, dass die Tiere möglichst wenig belastet werden.
Der Staatssekretär weist in diesem Zusammenhang auf den früheren Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Tiertransportverordnung hin. Diese Verordnung enthält so genannte Temperaturmargen, die während des Transportes nicht überschritten werden dürfen. Hiernach darf in keinem Fall eine Temperatur von 35 Grad überschritten sein. Sofern es sich nicht um ein vollklimatisiertes Fahrzeug handelt, folgt hieraus, dass Tiertransporte durch Regionen, in denen im Sommer mit höheren Temperaturen gerechnet werden muss, nicht genehmigt werden dürfen.
Das Ministerium appelliert an die zuständigen Landesbehörden und die Verbände des Tiertransportes und die Transporteure schon heute auf die Vorgaben des Kommissionsvorschlags zurückzugreifen und so einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Situation beim Tiertransport zu leisten.

Auch Privatpersonen, die ihre Heimtiere mit auf die Reise nehmen wollen, müssen bei der Reiseplanung die besonderen Witterungsverhältnisse berücksichtigen. Dies gilt sowohl für Hunde und Katzen im privaten Auto als auch für Sport und Freizeitpferde, die in Anhängern transportiert werden.
BMVEL-Pressestelle

 
 
verwandte Links
    · mehr zu Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz
· Beiträge von joe


meistgelesener Beitrag in Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz:
Tierschutz in China

 

Müller: Tiertransporte bei großer Hitze vermeiden | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Begrenzung
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Copyright 2004 | TierRechtsBund e.V.
Help Home