Hauptmenu

NEWS
 Aktuell
 Tierhilfe
 Tierrecht
 Tierpate
 Archiv

TIERRECHTSBUND
 Über uns
 Team
 Gnadenhof Zolopa
 Storchenhof

GÖNNER
 Mitgliedschaft

TIERRECHT
 Massentierhaltung
 Käfighaltung
 Tiertransporte
 Tierversuche
 Kein Ei mit der 3
 Kupieren

DOWNLOAD
 Info-Flyer
 Petitionen
 Vege-Rezepte

BENUTZERKONTO
 Einstellungen

SONSTIGES
 Suchen
 Statistik
 Online-Mitglieder
 Empfehlen Sie uns
 Impressum/Kontakt

Suchen


Online
Es sind 40 Besucher und 0 Mitglieder online.

Anmeldung


Login
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung

  Basler sind doch Tierfreunde
geschrieben von: joe am Montag, 23. August 2004, 13:54 Uhr
 
 
Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz Am Samstag war sich Basel einig: Garfield lockte keine Katze ins Kino.«Es git wirklich nüt, was es nit git», schreibt Carin Schindel verärgert in ihrem Leserbrief. Sie meint damit die Garfield-Aktion im Kino Hollywood vom letzten Samstag. Das Kino bot ein spezielles Programm: Jedem Besucher, der mit der eigenen Katze auftauchte, wurde ein Gratiseintritt für die Vorstellung um 14 Uhr geschenkt.
siehe Bericht vom Freitag: Eine tierisch schlechte Idee: Mit der Katze ins Kino


Der Schweizer Tierschutz und etliche Basler Tierfreunde standen Kopf. So auch Schindel: «Hund und Katze kann man nicht vergleichen. Wenn Hunde sich mögen, fangen sie an, miteinander zu spielen. Katzen müssen sich zuerst aneinander gewöhnen.» Und dies bis zu einem halben Jahr.

Kitkat fehlte am Kiosk
Am Samstag um 14 Uhr war die Kinovorführung «Garfield – Der Film» zwar nahezu ausverkauft. Aber nur ein Vater hat sich mit seinem Sohn den Gratiseintritt ergattert: Ihre Katze sass im Käfig und war aus plüsch. «Ich habe darauf bestanden, dass die Kassiererin mir den Eintritt gibt – sie hat ziemlich schnell nachgegeben», erklärt er lachend. Er hätte allerdings nie gedacht, dass sonst niemand mit dieser Idee auftaucht.

Nicht eingegriffen
Eine Mitarbeiterin des Tierschutzes war vor Ort und hätte bei Bedarf versucht, Katzenhalter von der Idee abzubringen, mit ihren Tieren ins Kino zu gehen. Aber sie konnte mit Genugtuung feststellen, dass die Basler mehr Grips hätten, als die Marketingforschung denke.
Im Kino Hollywood selber hat man scheinbar nicht besonders mit Katzenbesuch gerechnet. Kitkat wurde am Kiosk jedenfalls nicht angeboten und eine Billettverkäuferin erklärte: «Ich bin froh, dass niemand seine Mieze mitgebracht hat.» Baslerinnen und Basler waren sich offenbar einig. «Jeden, der mit seiner Katze aufgetaucht wäre, hätte man schlagen müssen», brachte es der Vater mit der Plüschkatze auf den Punkt.

Info: Baslerstab

 
 
verwandte Links
    · mehr zu Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz
· Beiträge von joe


meistgelesener Beitrag in Presse- Infos zum Tierrecht & Tierschutz:
Kennzeichnung kann Tierschutz verbessern

 

Basler sind doch Tierfreunde | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Begrenzung
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Copyright 2004 | TierRechtsBund e.V.
Help Home