Tier Rechts Bund

Katzen in Gefahr

Beiträge / Einsatzberichte des TierRechtsBund-Teams
Datum: 11.07.2006, 10:10 Uhr



NEUSS - Ein Bild wie man es in den letzten Tagen wieder vermehrt beobachten konnte: eine verzweifelte Katzenmutter, die eine Suchmeldung fĂŒr ihren geliebten Stubentiger aushĂ€ngt. In den letzten Wochen haben die FĂ€lle von verschwundenen Katzen im Rhein-Kreis Neuss wieder deutlich zugenommen, wie Petra Merz vom Tierrechtsbund bestĂ€tigen kann.

Gerade in der Brutzeit im FrĂŒhling und im FrĂŒhsommer vergreifen sich selbst ernannte VogelschĂŒtzer an freilaufenden Katzen. Der neueste Trend: Katzen einfangen, ins Auto packen und etliche Kilometer vom Wohnort wieder aussetzen, um den Besitzern einen Denkzettel zu verpassen.

TierschĂŒtzerin Petra Merz, der das Wohl von Vögeln und Katzen gleichermaßen am Herzen liegt, sagt: „Man kann den Urtrieb einer Katze, die Freilauf gewöhnt ist, nicht brutal beschneiden, sonst erleidet sie schwere SchĂ€den. Zum Schutz der Vögel ist es aber ratsam, den Katzen ein kleines Glöckchen um den Hals zu hĂ€ngen!“ Ein wichtiger Tipp fĂŒr Katzenbesitzer: Das geliebte Haustier auf jeden Fall vom Tierarzt mit einem Chip versehen lassen, dann kann es in ganz Deutschland wieder gefunden werden.

Wer ebenfalls seine Katze vermisst, kann sich bei der Hotline des Tierrechtsbundes unter Tel. 0180 5778778 melden



Der Beitrag kommt von Tier Rechts Bund
http://www.tierrechtsbund.de/

Die URL für diesen Beitrag lautet:
http://www.tierrechtsbund.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=134